MannPassAuf! Wider die Gräuel
von Matriarchat und Gynokratie.

Dubiose Meldung über Androzid in Papua-Neuguinea. (4-12-08)

Über einen Eintrag im Blog "Die Söhne des Perseus" erfuhr ich von einer Zeitungsmeldung, derzufolge die Frauen einiger Dörfer in Papua-Neuguinea über mindestens zehn Jahre alle männlichen Neugeborenen getötet hätten; und dies, weil es keine andere Möglichkeit gegeben habe, die Stammeskriege, die dort durch Pfeil und Bogen ausgetragen werden, zu verhindern. Dies sei jedenfalls die Erklärung einer der Dorffrauen gewesen, die sie "mit tränenerstickter Stimme" vorgetragen habe.

Diese Begründung ist merkwürdig unlogisch, aber für jemanden, der längere Zeit in derartigen Gegenden gelebt hat, nicht überraschend. Betrachten wir zunächst die Unlogik, genauer gesagt, die Absurdität: Es wird ein Massenmord begangen, um einem - angeblichen - Massenmord Einhalt zu gebieten. Der wesentliche Unterschied besteht darin, daß bei dem jetzt mutter-gemachten Massenmord die kriegerisch veranlagten Männer nicht erst im besten Mannesalter sterben, sondern schon viel früher, nämlich im Säuglingsalter.

Zweitens werden durch diese "Lösung" nun Schuldige geschaffen, nämlich die mordenden Mütter. Vorher waren es ja die Ausrottungs-Wütigen selbst, die ihre Schuld gegeneinander ausgeglichen und teilweise mit in den Tod genommen haben. Was also ist nun besser als vorher?

Ein dritter Einwand spricht aber besonders gegen die Glaubwürdigkeit der Begründung des Androzides. Wenn nämlich Männer schon im Säuglingsalter getötet werden (vorbeugend natürlich, um Schlimmeres zu verhüten - was aber ist schlimmer ?), dann hat der betreffende Stamm keine Möglichkeit mehr, sich fortzupflanzen. Es wäre schlichtweg Stammes-Selbstmord. Und der kommt mit Sicherheit keiner Stammesfrau in den Sinn! Es ist wirklich vollkommen absurd, dergleichen anzunehmen.

Der Hintergrund für die Begründung wird wohl eher folgender sein:

Internationale Organisationen, die sich, angeblich zum Schutz der Menschenrechte (i.d.R. sind das Frauenrechte) und zur Vermeidung von Elend, immer stärker in Rest-Kulturen etablieren, beanstanden auch die Praxis des - partiellen ! - Infantizides. Den gibt es. Allerdings erfolgt er aus einem einzigen Motiv, nämlich dem der rituellen Schlachtung. Und diese erfolgt durch Frauen, sogenannte Hexen.

Die wissen inzwischen aber auch, welche Entschuldigung bei den Weißen stets am besten ankommt: "Wir sind Opfer". Und zwar Opfer männlicher Aggression. Männer sind eben von Natur aus kriegerisch und böse. Und da hätte man eben nur noch das Mittel der Vorbeugung gesehen - erzählt uns die Hexe Mrs. Luke "mit tränenerstickter Stimme".

Nachdem die Professorin Sally Miller Gearhart, Initatorin von "Gender Studies" in den USA, den globalen Androzid salonfähig gemacht und selbst in Deutschland (!) ein Prof. Hesch sich hiervon inspirieren läßt - immer mit der Begründung, einer Auslöschung der menschlichen Rasse zuvorzukommen (siehe die vorangegangenen Beiträge dieses Blogs) -, erscheint es gar nicht mehr verwunderlich, wenn auch die Stammesfrauen auf Papua-Neuguinea mit derart plausiblen Erklärungen ihre rituellen Kinder-Schlachtungen rechtfertigen. Sie können ja durch uns nur lernen.

Übertragen aufs Kulturelle, müßte man hier sprechen von "Verführung Minderjähriger".

Was also sollen wir, nach dem Willen der Meinungsmacher, nun daraus lernen?

Es ist dieses: Naturvölker hätten einen noch "unverbildeten Sinn". Der Androzid sei also nicht erst durch moderne Feministinnen wie S.M.Gearhart, Mary Daly und Valerie Solanas als Lösung erkannt worden - nein, das war er schon immer.

Der Androzid (Massenmord an Jungen bzw. Männern) sei also etwas "ganz Natürliches"!

Das sind Zeichen, die einen alarmieren sollten. Doch allem Anschein nach wird es kommen wie bisher: Hinterher hat niemand von etwas gewußt.


Kommentare:
10.12.2008 um 01:31 Uhr
T.R.E.Lentze
Danke für den kritischen Hinweis auf meine fälschliche Gleichsetzung von soziologischen mit politischen Entwicklungen. Mir ist bekannt, daß Aristoteles beide Bereiche scharf unterschieden, ja einander konfrontiert hat; Hannah Arendt ist ihm darin gefolgt; Andere hingegen vernachlässigen den Unterschied. Aber es wäre für mich interessant, diesen Gesichtspunkt weiter zu verfolgen und meine bisherigen Ausführungen diesbezüglich zu präzisieren.

Daß man seine Lebenserfahrungen in die Diskussion einbringt, ist unvermeidlich und auch nicht schädlich. - Vielleicht könnten wir darüber in dem neuen Forum "MannBar" (siehe Link) diskutieren. Da wäre zumindest mehr Platz. Auf jeden Fall freut es mich, daß du jetzt aufgeschlossener für ein ernsthafte Beurteilung der Sache bist.
10.12.2008 um 00:26 Uhr
ZooStation
So. Ich bin 39, verheiratet, eine Tochter. Mehr gibt's nicht an privater Info;-)
Selbstverständlich kann ich nicht alles aufnehmen, du hast da ja so einiges zusammen getragen. Aber ich denke, ich habe einen Überblick.
Zunächst will ich dir sagen, dass mir dein persönliches Schicksal wirklich leid tut und ich möchte mich entschuldigen, wenn ich dir mit meinen flotten Kommentaren zu nahe getreten bin!
Für mich ist die psychologische Komponente eben genau so wichtig, wie die faktische; will sagen: man sollte immer wissen, wie eine Handlung motiviert ist, um sie beurteilen zu können.
Ganz grundsätzlich: Ich sehe/verstehe jetzt das Problem, um das es dir geht und ich verstehe deine Motivation. Beides ist berechtigt und es ist nur Recht und billig, das zu verfolgen.
Aus meiner Sicht ist aber deine Abgrenzung in den einzelnen Bereichen, die du ansprichst, nicht scharf genug; z.B. halte ich es für äusserst problematisch, soziologische mit politischen Entwicklungen gleichzusetzen (Hitler-Vergleich).
Ich bin bereit, mich auf eine sachliche Diskussion einzulassen. Ich würde jedoch meine Standpunkte und Lebenserfahrungen da rein bringen, ohne mit deinem theoretischen Hintergrundwissen konkurrieren zu wollen/können.
10.12.2008 um 00:08 Uhr
T.R.E.Lentze
Mann, bist du schnell ! Kannst du in den paar Minuten wirklich alles aufnehmen und überprüfen ? Überprüfen soll der Leser - dazu habe ich meine Aussagen ständig verlinkt ! Und für meine Recherchen habe ich ein paar Wochen gebraucht.
10.12.2008 um 00:01 Uhr
ZooStation
Hab' mir gerade dein Seite angeschaut (Schlägerinnen Stopp). Lese mir jetzt das Referat durch.
09.12.2008 um 23:52 Uhr
T.R.E.Lentze
Heißt das, daß - um im Vergleich zu bleiben -, Juden Arier schlagen und vergewaltigen dürfen ?

Wir leben im sogenannten "Informationszeitalter". Aber was nützt es, wenn der Wille, sich zu informieren, fehlt und durch Gläubigkeit ersetzt wird ? An Gott soll man glauben, an unbewiesene Behauptungen aber nicht! Ja, ich weiß, lesen strengt an. Aber ganz ohne geht es nicht. Zur Erstversorgung empfehle ich dir, mein "Referat Männerbewegung", gehalten an der Uni Bonn im SS 2006, zu lesen. Findest du im Archiv dieses Blogs vom Januar 2008. Das ist relativ schnell zu lesen und wäre eine Grundlage für eine weiterführende Klärung.
09.12.2008 um 23:42 Uhr
ZooStation
Also Moment mal!
"Es ist die politisch gewollte Rechtslage, welche Frauen, die z.B. den Vätern die Kinder wegnehmen, mit Unterhaltszahlungen belohnt." -
Heisst das, dass Männer ihre Kinder schlagen und vergewaltigen dürfen sollen?
Bis auf wenige Ausnahmen hat das doch immer einen hand- und schwanzfesten Grund, warum die Väter nicht mehr in die Nähe ihrer Kinder dürfen!
09.12.2008 um 23:34 Uhr
T.R.E.Lentze
Nein, Frauen machen mir keine Angst. Mit Psychologie kommen wir hier auch nicht weiter. Es ist die politisch gewollte Rechtslage, welche Frauen, die z.B. den Vätern die Kinder wegnehmen, mit Unterhaltszahlungen belohnt, oder z.B. Mädchen für gleiche Leistungen die besseren Schulnoten gibt. Das sind ganz objektive, bestens belegte Tatsachen, die mit persönlichen Befindlichkeiten überhaupt nichts zu tun haben.

Im Dritten Reich haben Nichtjuden den Juden die Läden demoliert. Sind also Nichtjuden schlechtere Menschen ? Nein, sie wurden solange politisch motiviert, ihre schlechten Seiten (die in jedem Menschen stecken) herauszukehren, bis sie es dann oft auch taten. Und Frauen nutzen eben auch gerne die Rechte, "die ihnen zustehen."
09.12.2008 um 23:15 Uhr
ZooStation
Machen Frauen dir Angst?
09.12.2008 um 23:06 Uhr
T.R.E.Lentze
Dann frage genauer.
09.12.2008 um 22:56 Uhr
ZooStation
Ich verstehe dich nicht!
09.12.2008 um 22:53 Uhr
T.R.E.Lentze
Nein, sterben müssen wir sowieso, und ich bin gottgläubig.
09.12.2008 um 22:48 Uhr
ZooStation
Hast du Angst?
MannPassAuf! Wider die Gräuel
von Matriarchat und Gynokratie.